Dog Warrior:
Mensch und Hund bewältigen einen Parkour gemeinsam, ohne dass der Boden berührt wird.

Ein Parkour besteht aus 10 bis 15 Geräteeinheiten (Bsp.: Viersprung = 4 Teile = 1 Einheit).

Die Höhe der Geräte muss so gewählt werden, dass Verletzungsgefahren bei einem Absprung ausgeschlossen sind.

Die Sicherheit aller Geräte muss vor einem Wettkampf von den Parkourrichtern überprüft werden.

Der Veranstalter trägt die Verantwortung für die Sicherheit der Geräte.

Es dürfen jeder Zeit neue Geräte entwickelt werden oder nachgebaut werden. Um diese in einem Wettkampf-Parkour zu stellen muss aber sichergestellt werden, dass sie den definierten Mindestanforderungen entsprechen.

Mindestanforderungen:
– Geräte müssen ein Mindestgewicht von 200 kg tragen können
– Geräte dürfen keine scharfen Kanten besitzen bzw. müssen diese entsprechend gepolstert sein